Das Prinzip Sorgfalt - Die 4 Prinzipien im Bio-Weinbau

Das vierte der Bio-Landbau-Prinzipien ist das Prinzip Sorgfalt. Es begegnet uns im Alltag auf Schritt und Tritt. Wir lassen Sorgfalt bei der Behandlung der Trauben walten, aber auch beim Verpacken der Weinflaschen, beim Bearbeiten des Bodens und bei der Gestaltung der Etiketten. Wir nehmen uns Zeit, um die Interessen und Bedarfe unserer Kund*innen zu ergründen und für die Dekoration des Verkaufsraumes. Wir überlegen, welcher Wein wie ausgebaut werden soll und wann wir welche Bearbeitungsschritte setzen sollen.

handarbeit-weinbau-bio-wein

 

© Birgit Machtinger

Sorgfältig sein heißt oft auch vorsichtig sein. Zugegeben: manchmal sind wir zu schnell unterwegs, müssen uns bewusst um eine Verlangsamung bemühen, um nicht entscheidende Dinge zu verpassen. Manchmal müssen wir uns selbst bei der Nase nehmen und auf die nötige Sorgfalt hinweisen. Mangel daran kann sich nämlich rasch zum Problem auswachsen, sowohl im Weingarten, als auch im Weinkeller, als auch im Verkauf. Ein Führungsdraht in einer Weinanlage ist schnell zerschnitten, das Reparieren ist jedoch mühsam und zeitaufwändig. Wein zu schnell durch den Filter zu pumpen, verstopft die Filter und man muss nochmal von vorn beginnen. Ein Weinkarton ist schnell mal falsch beschriftet, aber die Kundin in Vorarlberg ist dann lange sauer. Es gibt immer viel zu tun auf einem kleinen, biologisch bewirtschafteten Familienbetrieb, auf dem Bauer und Bäuerin auch noch außerlandwirtschaftlichen Jobs nachgehen. Auch die familiären Beziehungen leiden hin und wieder darunter. Es muss schnell gehen, wir sind kurz angebunden, das wirkt auf das Gegenüber forsch und schon hängt der Haussegen schief. Also müssen wir uns allesamt wieder an die Sorgfalt erinnern, gegenüber den anderen Familienmitgliedern und uns selbst, gegenüber den Nachbar*innen und Kund*innen, gegenüber den Weinstöcken und dem Wein.

biohof-klampfer-familie-landlebenfamilie-klampfer

© Birgit Machtinger

Wie auch bei den Prinzipien Gesundheit, Ökologie und Gerechtigkeit ist es auch bei der Sorgfalt so, dass ihre Relevanz erst auffällt, wenn sie fehlt. Nämlich dann, wenn Mama nicht den Hof kehrt, bevor der Hofladen am Samstag Früh öffnet, wenn Papa nicht an das eine wichtige Detail beim Weinmachen erinnert, wenn das Verpackungspapier oder die Weinkartons aufgebraucht sind oder wenn mit dem umgerissenen Steher im Weingarten auch 5 Stöcke samt Trauben am Boden liegen. Dann wissen wir wieder was es bedeutet, das Prinzip Sorgfalt, und weshalb es – völlig zu Recht - eines der 4 Prinzipien im Bio-Landbau ist.

 Zu den anderen Prinzipien:

Mehr zum Thema Bio findet ihr bei unserem Partner BIO-AUSTRIA.

1 Kommentar

  • Ohne Sorgfalt entfalten sich Sorgen in vielen Bereichen des Lebens, das wird ohne hochtrabende Philosophie bei Euch erlebbar. Eure Sorgfalt nimmt diesem Begriff alle Behäbigkeit. Dazu passt ein Achtel Gewürztraminer.

    Eva-Maria

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen