Korkenzieher: where are you?

Das ist dir doch sicher auch schon passiert: die perfekte Flasche Wein, aber kein Korkenzieher! Eine bittere und mitunter äußerst ärgerliche Erfahrung. Aber, fear not, es gibt Abhilfe!

Von der einen oder anderen Vorgehensweise hast du sicher schon gehört, manche sind allerdings nicht ganz so zu empfehlen, wie andere.

 

  1. Erwärmen der Luft unter dem Korken mit einem Feuerzeug. Wie wir alle im Physik-Unterricht sicherlich aufmerksam gelernt haben, dehnt sich warme Luft aus und drückt dadurch den Korken heraus. Allerdings nicht, ohne auch den Wein zu beeinträchtigen/zu erwärmen. Nicht meine erste Wahl!
  2. Körpereinsatz: die Flasche mit einem Handtuch einwickeln oder in einen Schuh stellen und den Flaschenboden gegen eine Wand schlagen. Durch die Bewegung der Masse wird der Korken herausgedrückt, der Wein aber sehr durchgeschüttelt.

Bei den beiden oben genannten Varianten würde ich allerdings aufhören, sobald man den Korken greifen kann und ihn dann mit der Hand herausdrehen. Ansonsten gibt es eine ziemlich Sauerei UND ein Teil des wertvollen Inhalts geht verloren.

  1. Messer, Nägel, Schrauben, Licht… So oder so ähnlich funktioniert es recht handwerklich. Ein möglichst schmales und gezacktes Messer in den Korken bohren und durch Drehen herausziehen. Ähnlich funktioniert es mit einer möglichst großkopfigen Schraube: einfach mit einer Zange herausdrehen. Die Zange benötigt man auch wenn 3-4 Nägel in den Korken drückt und ihn so herausdreht.
  2. Trick 17: der umfunktionierte Drahtkleiderhaken: den Haken gerade biegen, das Ende umbiegen und am Korken vorbei schieben. Dann dreht man den Haken unter dem Korken zur Flaschenmitte und kann so den Korken herausziehen – sehr elegant.
  3. Der Klassiker: nicht sehr elegant, aber oft angewendet: den Korken in die Flasche drücken. Das mag beim Einschenken etwas störend sein, aber manchmal kann man eben nicht wählerisch sein.

 Biowein_Burgenland_Klampfer

Was ist nun die geschickteste Methode? Naja, erstmal wäre es hilfreich, den Korkenzieher nicht zu verlieren oder zu vergessen. Aber hin und wieder helfen die besten Vorsätze nichts, daher ist es ganz gut, wenn man sich im Notfall zu helfen weiß, Not macht ja bekanntlich erfinderisch: Denn eines kann ganz sicher nicht passieren, den perfekten Wein nicht trinken zu können. Für mich ist das eindeutig eine Flasche Voitl URSPRUNG - ein richtiger Burgenländer. Also sucht schon mal den Korkenzieher!

Blaufränkisch WILDNIS

Der Geruch erinnert an das Einkochen von Zwetschken-Marmelade oder vielleicht Zwetschken-Chutney, wegen der feinen Würze.

Nimmt man einen Schluck merkt man sofort die noch intesnivere, weiche Zwetschkenmarmelade, eine raffinierte Tannine-Strucktur mit Kraft.

Zum Wein

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen