Welcher Wein passt zur Gans oder Ente

Eine burgenländische Tradition ist das Gansl Essen zu Martini. Diese Tradition hat weite Kreise gezogen und mittlerweile wird in ganz zentral Europa im November Gans gegessen. 

Als gebürtige Burgenländerin habe ich einige Facts rund um den Martinstag:

11. November - Landesfeiertag

Martini findet jährlich am 11. November statt, dem Todestag des Heiligen Martin. Das Datum hat für Weinbauern eine besondere Bedeutung, denn an diesem Tag finden die Weintaufen bei uns statt. Alle Weine des heurigen Jahrgangs werden erst mit diesem Tag und der Taufe zum Wein. Davor darf man auch nicht mit Jungwein oder Sturm anstoßen oder Prost! sagen. Im Burgenland sagen wir da als Alternative Mahlzeit, weil vor allem der Sturm mehr einer Speise als einem Wein ähnelt. Erst durch die Taufe wird er zum Wein.

 

Martini kommt von Martin

Wie alle Landesfeiertag in Österreich hat auch der des Burgenland seinen Ursprung beim Landespatron. Wir feiern an diesem Tag den Heiligen Martin. 

Die Geschichte besagt, das Martin als römischer Offizier in Armenien stationiert war. Er begegnete einem frierenden Bettler und teilte mit ihm seinen Mantel mit dem Schwert und gab dem armen Mann eine Hälfte. Des Nachts erschien ihm dann Christus im Traum, bekleidet mit dieser Hälfte seines Mantels.

Schul- und Kindergartenkinder führen diese Geschichte als kleine Theaterstücke auf und machen einen Laternenumzug zu gedenken des Heiligen Martin am Martini. 

Mehr dazu gibt's hier

 

Wieso die Gans?

Unser Schutzpatron soll sich in einem Gänsestall versteckt haben, als er zum Bischof der Loire ernannt werden sollte. Er wollte dieses "hohe" Amt nicht annehmen. Die Gänse haben laut geschnattert und ihn verraten. So kam die Gans auf unseren Teller und das in vielen Variationen! Ganz klassisch wird sie bei uns mit Mayoran, Salz und Pfeffer gewürzt, mit Äpfel und Zwiebel gefüllt und mit Erdäpfelknödel serviert. Hier geht's zum Rezept meiner Mutter ... 

 

Blaufränkisch zur Gans

Eines dürfte nach dieser Geschichte klar sein, Martini ist ein Tag der Kulinarik und des Weines und darum dreht es sich auch bei uns an diesem Tag. Blaufränkisch ist eigentlich DIE  Rebsorte des Burgenlandes. Er wächst im ganzen Burgenland und verwöhnt uns mit deinem Duft nach Heidlbeeren und schwarzen Ribiseln und seiner würzigen Finesse. Das Spiel zwischen Alkohol, Säure und Würze passt perfekt zum dunklen, doch sehr üppigen Fleisch der Gans. Blaufränkisch und Gansl burgenländischer geht es nicht mehr!

Martini_Burgenland_Gansl_Biowein

BIO Blaufränkisch URSRPUNG

Der Geruch erinnert an das Einkochen von Zwetschken-Marmelade oder vielleicht Zwetschken-Chutney, wegen der feinen Würze.

Nimmt man einen Schluck merkt man sofort die noch intesnivere, weiche Zwetschkenmarmelade, eine raffinierte Tannin-Struktur mit Kraft.

 

Mehr zum Wein

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen